„Planet 51“: Für die Erschaffung von Film und Spiel wurden Autodesk 3D-Technologien verwendet PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, 11. Januar 2010 um 10:38 Uhr


München, Januar 2010
– Ilion Animation Studios und Pyro Studios verwendeten für die Entwicklung des Films und Spiels „Planet 51“ 3D-Modellierungs-, Animations- und Rendering-Software von Autodesk. Die Lösungen wurden für die gesamte Pipeline sowohl des Spiels als auch des Films eingesetzt, um eine visuell ansprechende und glaubwürdige außerirdische Welt im Look der 50er Jahre in Amerika zu produzieren.


 

Planet 51: Der Film
Das Filmteam von Animation Studios setzte die Software Autodesk 3ds Max und Autodesk Maya ein, um den Film zum Leben zu erwecken. Die Software wurde zu Beginn der Produktion für die Vorabvisualisierung und später noch einmal für das endgültige Layout verwendet. Die Lösungen von Autodesk halfen außerdem dabei, mehr als 500 Einzelcharaktere und über 100 unterschiedliche Orte auf dem Planeten zu modellieren und die Umsetzung visueller Effekte für den Film zu unterstützen.

Planet 51: Das Spiel
Die Produktion des Spiels „Planet 51“ begann vier Jahre nachdem die Arbeiten am Film aufgenommen wurden. Zwischen dem Film- und dem Spielestudio herrschte eine einzigartige Offenheit und beide Studios setzten bestimmte Autodesk-Lösungen im Kern ihrer jeweiligen Pipelines ein. Pyro Studios hatte von Beginn der Spieleproduktion an Zugriff auf das gesamte Filmdrehbuch und alle Unterlagen des Films.

„Wir haben alle Elemente der Welt von Planet 51 untersucht, und was uns vor allem ins Auge fiel, waren die besonderen Eigenschaften der Fahrzeuge. Wir dachten, dass die einzigartigen Autos, die schweben, springen und sich mit enormer Geschwindigkeit fortbewegen können, einen perfekten Fokus für den Spielverlauf darstellen würden und haben auf dieser Basis ein Open-World-Fahrspiel entwickelt“, erklärte Luis Fernando Fernandez, Entwicklungsleiter bei Pyro Studios.

Ein Großteil der von Ilion Animation Studios entwickelten Film-Modelle wurde zur Wiederverwendung im Videospiel digital an das Team bei Pyro Studios übermittelt. Die Tatsache, dass beide Studios mit Autodesk-Lösungen arbeiteten, vereinfachte die Übermittlung der Materialien erheblich. Die Modelle wurden zunächst in ihrer Größe angepasst und dann in Autodesk 3ds Max für das Spiel neu animiert.

„Wir wollten etwas wirklich Großes erschaffen, mit einer offenen Umgebung und einer außerordentlichen Vielfalt hinsichtlich des Spielverlaufs“, so Fernandez. „Der Zugang zum Filmmanuskript und zu 85 Prozent der digitalen Materialien war einfach fantastisch. So konnten wir ein umfassendes Spiel entwickeln, das den Film ergänzt und das Planet 51-Erlebnis verstärkt. Spieler können die wichtigsten Orte des Films frei erforschen, sind jedoch nicht an die Handlung des Films gebunden.“

Informationen zu Planet 51
Planet 51 ist eine Alien-Abenteuerkomödie von galaktischen Ausmaßen, die sich um den amerikanischen Astronauten Captain Charles „Chuck" Baker dreht, der auf Planet 51 landet und glaubt, die erste Person zu sein, die Fuß auf den Planeten setzt. Zu seiner Überraschung muss er feststellen, dass dieser Planet von kleinen grünen Wesen bewohnt wird, die glücklich in einer Gesellschaft leben, die stark an das Amerika der 1950er Jahre erinnert, und deren einzige Angst darin besteht, von außerirdischen Angreifern überfallen zu werden. Mit Hilfe seines Robotergefährten Rover und seines neuen Freundes Lem muss Chuck seinen Weg durch die zugleich schillernde und verblüffende Landschaft von Planet 51 finden, um nicht Teil der Alien-Ausstellung im Raumfahrtmuseum von Planet 51 zu werden. Regie für den Film führte Jorge Blanco, das Drehbuch stammt von Joe Stillman. Die Produktion leiteten Guy Collins und Ignacio Perez Dolcet.